Termin-Archiv

Aufgrund der Corona Pandemie mussten die folgenden GVM Termine bisher leider abgesagt werden:

  • Die am 21.März geplante GVM Frühjahrstour nach Arnheim
  • Das am 26. März geplante GVM Wirtschaft-Frühstück im Weltspiegel Kino
  • Der am 23. April geplante Jazz Abend in der Kulturvilla
  • Die für den 4. Mai geplante GVM Generalversammlung
  • Der am 18. Juni geplante Hanns Dieter Hüsch Abend in der Kulturvilla
  • Die Unterstützung des vom 22.-25. Juni geplanten Bewerbungscamps des Berufskollegs Neandertal

Einige der Angebote werden zu einem späteren Zeitpunkt neu angeboten.
Bitte schauen Sie in die aktuelle Terminliste!


Nachfolgend ein Auszug von Veranstaltungen, welche die GVM durchgeführt hat:

GVM Generalversammlung

Ariane Hütz folgt Meinhard Otto

In der GVM Generalversammlung 2020 im Weltspiegel. übergab Meinhard Otto nach 19 Jahren den Staffelstab als Vorsitzender der Projektleiterin Ariane Hütz. Zusammen mit ihrer Stellvertreterin Corinna Schreiber führt sie nun den Verein. Das zeigt den Wandel des ehemaligen Herrenclubs zu einer offenen Gesellschaft. Seit einigen Jahren sind auch Frauen Mitglied der GVM. Von den 71 Mitgliedern sind bereits 10! Frauen im Verein aktiv.

Ariane Hütz kennt die Gesellschaft allerdings seit ihren Kindertagen. Ihr Vater Horst Hütz war in dem letzten Jahrtausend mehrere Jahrzehnte Vorsitzender und „Motor“ des Vereins.

Der Ehrenvorsitzende Lothar Brennholt, der die Versammlung leitete, würdigte Meinhard Otto für sein langjähriges Engagement als Vorsitzender. Meinhard Otto war die stabile Größe im Verein. Zusammen mit seinem Vorstand managte er die Veränderungen des Vereins. Dies betraf unter anderem die notwendige Aufgabe des Vereinshauses in der Beckershoffstraße, (die heutige Kulturvilla). Ebenso vertrat er den Verein im UnternehmerKreis Mettmann, einem Zusammenschluss der kreisweiten Unternehmerverbände.

Eine weitere Zäsur in der Vereinsarbeit betrifft den Rückzug von Wolfgang Robrahn als stellvertretenden Vorsitzenden. „Wir brauchen neue Gesichter um die erfolgreiche Neuaufstellung positiv weiterzuführen“ war sein Credo. Lothar Brennholt würdigte Wolfgang Robrahn als den Motor des Vereins im letzten Jahrzehnt. Durch Projekte wie den Aktionstag der Wirtschaft oder das Unternehmerfrühstück trug er wesentlich zum Wiedererstarken des Vereines bei. So hat sich die Mitgliederzahl des Vereines heute im Vergleich zum Verkauf des Hauses verdoppelt. Robrahn wurde zum Ehrenmitglied ernannt!

Damit der Verein auch für jüngere Menschen attraktiv wird, wurde die Beitragsordnung für diese Zielgruppe angepasst.

Friedhelm Kückels als Rendant und Klaus Bartel als Schriftführer führen ihre Vorstandsarbeit engagiert und wie gewohnt erfolgreich fort.

Aufgrund der Coronapandemie fand kein übliches Spargelessen zum Abschluss der Generalversammlung statt. Stattdessen stimmte das Mitglied Thomas Rüttgers die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die neugestartete Kinosaison mit Trailern der anstehenden Filme ein.

PDF-Download: "Arinane-Isabel Hütz stellt sich der Generalversammlung vor"

GVM - Masken Präsent und Motivationsschreiben

Wie Sie beigefügtem PDF entnehmen können, versorgte die Gesellschaft Verein zu Mettmann e.V. (GVM), das inzwischen über 159 jährige Netzwerk der Mettmanner Wirtschaft, alle ihre Mitglieder mit je 2 kostenlosen, individuellen Mund-Nase Schutzmasken im GVM Design!

Hergestellt wurden die Masken beim GVM Mitglied Tim Felgner in seiner Firma Terminal A0 ( www.maske-henri.de )der in Zeiten der Corona Krise sein entfallenes Geschäft im Werbe Großbannerdruck durch die Herstellung von Masken so gut als möglich zu ersetzen versucht, auch individuelles Design ist möglich.

Das Präsent wurde den Mettmanner Mitgliedern durch Mitglieder des Vorstandes persönlich mit einem Motivationsschreiben des Vorsitzenden Meinhard Otto überbracht. Die Mitglieder freute der Besuch, besonders aber das Präsent als tolle mit einer gut zu gebrauchenden Aufmerksamkeit ihrer Gesellschaft bewertet.

Motivationsschreiben als PDF

GVM Winterfest in der „Kulturvilla“

Gut besucht durch Mitglieder und Gäste beging die Gesellschaft Verein zu Mettmann (GVM) am vergangenen Samstagabend ihr traditionelles Winterfest im festlichen Rahmen in den Räumen der Kulturvilla. Das Highlight gleich zu Beginn im Veranstaltungskalender 2020 der GVM. Ebenfalls Bürgermeister Dinkelmann und die gemeinsame Kandidatin von CDU und SPD für die Bürgermeisterwahl im kommenden September, Sandra Pietschmann, waren unter den Gästen.

Kulinarisch wurden die Teilnehmer vom Team Gustus Restaurant & Catering, Hösel, zu ihrer vollen Zufriedenheit verwöhnt. Auch das immer wieder verfeinerte und verbesserte Ambiente der Kulturvilla fand viel Lob.

Eindeutiges Highlight des Abends aber war eine Premiere: Die Hausherrin, Constanze Backes, trug ihren aufmerksamen Zuhörern erstmalig ihr kabarettistisch/musikalisches Programm mit dem Titel „Ist das Kunst, oder kann das weg?“ Mit ihrer bekannt perfekten Stimme wurde sie am Klavier vom virtuosen Felix Janosa begleitet. Nach dieser gelungenen Premiere erhielten beide abschließend begeisterten Beifall.

Aber auch für angeregte Gespräche an den großen runden Tischen, dem eigentlichen Mehrwert jeder GVM Veranstaltung durch die interessanten Lebens- und Berufserfahrungen der Teilnehmer, fanden die Teilnehmer bis nach Mitternacht genügend Zeit.
Eindeutiges Fazit der Besucher, zusammengefasst von GVM Rendant Friedhelm Kückels: erneut eine gelungene Veranstaltung in der über 150 jährigen Tradition der Gesellschaft und erneut dem heutigen Motto gerecht „Tradition modern gelebt“!

GVM trifft sich: Hephata Tannenbaumevent auf dem Benninghof 2019

GVM Mitglied Hephata lud die GVM Mitglieder und Geschäftspartner auch in diesem Jahresabschluss zum kostenlosen Glühwein und Grünkohlkohlessen bei entspannten Gesprächen und Livemusik in die Gärtnerei der Betriebsstätte Benninghof ein (eine Spende lehnte man allerdings nicht ab). Gemeinsam genossen wir dort ein Stück Adventszeit genießen und konnten bei dieser Gelegenheit einen wunderschönen Baum oder andere Advent- oder Weihnachtsdeko kaufen. Inzwischen eine Kult Veranstaltung für Mettmann!

Die GVM zeigte Präsenz

Am Sonntag, 24. November, fand vor dem AWO-Treff an der Gottfried-Wetzel-Straße von 10 bis 12 Uhr eine Mahnwache statt.

Fraktionsvertreter haben sich überparteilich mit dem Bündnis für Toleranz und Zivilcourage sowie der Ortsgruppe der Bewegung „Fridays for future“ und vielen Vereinen verabredet und die “bunte Mahnwache” organisiert. Anlass dafür war eine nicht-öffentliche, NRW weite Veranstaltung der Partei “Alternative für Deutschland” in der Neandertalhalle.

„Unser geplanter Auftritt hatte den Charakter einer ruhigen, aber fröhlich bunten Mahnwache am Totensonntag“ erklärten die Organisatoren das gelungene Format der Veranstaltung, die sich über eine 300 plus Beteiligung durch die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt freuten.

Auch wir als GVM zeigten mit unserem Motto der „starken Gemeinschaft Mettmann“ und „Mettmann ist bunt und pro-europäisch“ Präsenz und zwar auf der AWO Terrasse, die durch unser Projekt „Aktionstag der Wirtschaft“ mit den ebenfalls dort installierten Fahrrad E Ladesäulen erstellt worden war!

GVM Herbst Treff mit Gänseessen

Nach Winterfest Ende Januar, Sommer Barbeque Anfang Juli fand mit dem Herbsttreff, neben den Wirtschafts-, Kultur und lokalpolitischen Veranstaltungen, das vierte gesellschaftlichen Ereignis des GVM Veranstaltungsjahr statt. Mit einem Kir Royal als Aperitif begrüßt und dem interessanten Vortrag von GVM Mitglied Dr. Theo J. Hein kredenzt das Team der Brasserie 904 für Mitglieder und interessierte Gäste das seit Jahrzehnten traditionelle Gänse Menü (vegetarisch, oder von der Karte war aber ebenfalls möglich)!

Das Thema des Vortrages war „Kohle weg – was noch?“ Als ehemaliger technischer Marketingleiter einer RWE Tochter für diesen Bereich berichtete Dr. J. Theo Hein über die Erfahrungen aus der Rauchgasentschwefelung an Kohlekraft-werken und der wirtschaftlichen Bedeutung von Sekundärrohstoffen wie Gips gestern, heute und besonders morgen nach den Stilllegungen der letzten Braunkohlekraftwerke. Auswirkungen, die in der öffentlichen Diskussion zum Kohleausstieg dazu nicht stattfinden! Am Beispiel Kohleverstromung und Windenergie stellte er die Auswirkungen politischer Forderungen Entscheidungen auf Industrie, Wirtschaft, Verbraucher, Beschäftigte dargestellt. Wer gewinnt ... wer verliert?

Nach dem vorzüglichen Essen verlief dann der Abend weiter mit den GVM üblichen, anregenden Gesprächen, dem Mehrwert der GVM durch die interessanten Lebens- und Berufserfahrungen der Teilnehmer! www.gvm-me.de

GVM Wirtschaft-Frühstück mit der Volksbank im Weltspiegel Kino

Die GVM und das Weltspiegel Kino lud Mitglieder und die Führungskräfte der lokalen Wirtschaft erneut zu einem weiteren interessanten „Wirtschaft-Frühstück“ ein. Inzwischen mit 2-3 Mal im Jahr schon ein fester Netzwerk Termin für die lokale Wirtschaft auch zum Austausch miteinander!

Nach der Begrüßung und der Kurzvorstellung der GVM, erwartet die Besucher wie üblich ein Fingerfood Frühstück, präsentiert von „neanderthal-catering“ und diesmal gesponsert von der Volksbank im Bergischen Land eG.

Interessant war danach für die Teilnehmer dann der Vortrag von Andreas Otto, Vorstandsvorsitzender der Volksbank im Bergischen Land zur Vorstellung der Volksbank sowie zum brandaktuellen Thema:

Niedrigzinsen, Handelskriege, Börsen auf Achterbahnfahrt, Banking mit dem Smartphone und am Computer – die Finanzwelt erlebt derzeit viele Aufregungen und Veränderungen.

Die folgend aufgeführten Punkte führte Herr Otto dann aus:

  1. Zukunft gestalten - die Rolle einer Regionalbank für die heimischen Menschen und Märkte in Zeiten von Globalisierung und Digitalisierung Mittendrin in der sich verändernden Finanzwelt: eine Bank in der Region und für die Region. Die Volksbank im Bergischen Land ist kein neuer Spieler auf dem Feld der Banken, doch sie hat 2017 durch die Fusion der Credit- und Volksbank Wuppertal und der Volksbank Remscheid-Solingen einen neuen Namen und ein neues Gesicht bekommen.
  2. Global denken, lokal handeln - Begleiter und Berater des heimischen Mittelstandes
  3. Geldanlage in unsicheren Zeiten – Aussicht und Gewichtung in einer Niedrigzinsphase und in einem besonders unsicheren politischen Umfeld

Abgeschlossen wurde dann mit einer Kurzpräsentation der Möglichkeiten und des vielfältigen und breiten Angebotes des Weltspiegel Kinos durch Betreiber Thomas Rüttgers und Kinoleiterin Henriette Muhr.

Nach Platz 2 als Lieblingskino Deutschlands im letzten Jahr, auch aktuell wieder in der Publikumsabstimmung unter den besten 100! Hoffen wir für das Weltspiegel Kino, dass die ausstehende Expertenbewertung wieder unter die besten 10 für 2019 führt!

GVM besucht: 10 Jahre Campus Mettmann der FHDW

Jubiläumsfeier & Wirtschaftsforum

Unser Firmenmitglied, die FHDW, rollte den roten Teppich aus und zahlreiche Besucher gratulierten zum 10-jährigen Jubiläum. Auf den Tag genau vor 10 Jahren, am 25.09.2009 eröffnete die FHDW ihren Campus in Mettmann. Damals begannen 62 Studierende ein duales Studium. Seitdem wurde die Fachhochschule zu einer festen Größe in der Nachwuchsentwicklung der Region.

Fast 500 Absolventen starteten hier inzwischen in ihre Karrieren. Zur Jubiläumsfeier begrüßten Campusleiter Professor Andreas Brandt und FHDW-Präsident Professor Stefan Nieland Landrat Thomas Hendele sowie zahlreiche weitere geladene Gäste. Landrat Hendele machte dem Campus Mettmann ein ganz besonderes Geschenk, mit einem handsignierten Bild des Künstlers Jacques Tilly.

Im Anschluss an die Jubiläumsfeier diskutierten Experten im Rahmen eines Wirtschaftsforums zu dem hoch aktuellen Thema „Informatik als Schlüssel zur digitalen Wirtschaft“ und wie Mittelstand und Industrie dem IT-Fachkräftemangel mit den richtigen Konzepten gegensteuern können. Moderiert wurde der Abend von Alexandra Rath vom Bundesverband Mittelständischer Wirtschaft (BVMW). Frau Rath begrüßte zuerst als Redner und anschließend zur gemeinsamen Diskussion Dr. Sebastian Dettmers (Managing Director, Stepstone Continental Europe GmbH), Michael Krebbers (Mitglied des Vorstands, HDI Systeme AG), Karl Tymister (Vorsitzender der Geschäftsführung, Arbeitsagentur Mettmann) und Prof. Dr. Philipp Rohde (Dozent für Software Engineering und Agile Coding, FHDW).

GVM jazzte in der Kulturvilla!

Die Gesellschaft Verein zu Mettmann (GVM), das über 150 jähriges Netzwerk der Mettmanner Wirtschaft und Gesellschaft, hatte als Veranstalter neben ihrem jeweiligen Frühjahrs-, auch für ihr Herbstkonzert erneut in die obere Qualitätsschublade des Jazz gegriffen!

Mit Peter Baumgärtner & Friends feat. Lydia van Dam wurde eine Formation aufgeboten, die die Zuhörer nicht nur mehrfach in der Düsseldorfer Jazz Schmiede und bei den Hildener Jazztagen, sondern jetzt auch in Mettmann begeisterte!

Die niederländische Jazz-Sängerin Lydia van Dam gestaltet den Abend zusammen mit Thomas Rückert (Piano), Martin Gjakonovski (Bass) und Peter Baumgärtner (Drums).

Wie bereits in der Ankündigung beschrieben, schaffte die große Jazz Lady aus den Niederlanden mit grandiosem Timing und einer vollendeten Phrasierung immer wieder eine intime Verbindung zum begeisterten Publikum und eine Atmosphäre, in der starke Emotionen, bewegende Melancholie und relativierende Heiterkeit einander abwechselten.

Ihr musikalisches Gegenüber, das Trio, präsentierte sich mitunter lyrisch, dann wieder expressiv oder auch überaus cool und mit hinreißenden Soli. Ihre Interpretationen klangen mal flüsterleise, oder warm und voluminös. Ein Abend voller Charme, Leichtigkeit und Spielfreude, der, leider nicht vor vollem Haus, erst nach gefeierten Zugaben zu Ende ging!

Ein Video des Konzertes wird nach Bearbeitung sicher in ein paar Tagen unter Peter Baumgärtner auf You Tube sichtbar sein.

 

GVM veranstaltet eine Podiums Präsentation zum Thema Zukunft Kalksteinbruch Neandertal

GVM und CoMin präsentieren:

Ein touristisches Zukunftskonzept für das Kalksteinbruch Neandertal Areal auf einer Bürgerinfo!

Ca. 100 interessierte Bürger waren ins Foyer der Stadthalle gekommen, um sich in der damit dritten Veranstaltung für die Öffentlichkeit, über eine touristische Nachfolgenutzung des Kalksteinbruch Neandertal Areal zu informieren.
Dies soll entgegen dem aktuellen Regionalplan, in dem eine 100 % Rekultivierung vorgesehen ist, bedeutet: „Zaun drum, das war’s dann“!, nach der Betriebsstillegung des Kalksteinwerkes Ende 2021 erfolgen.
Dazu wurde mit der Präsentation die breite Unterstützung der Öffentlichkeit angemahnt, damit Politik und Verwaltung Rückenwind für die notwendigen Gespräche mit Kreis und Bezirksregierung zur Ergänzung des Regionalplanes erhalten.
Wie schon in  den zwei vorherigen Veranstaltungen erhielt das Konzept eine breite Zustimmung der Anwesenden! Schau’n wir mal, was Politik und Verwaltung nun daraus machen.

Sehen Sie sich bitte die beigefügten Präsentationen sowie die entsprechenden Berichte an, sie lassen eigentlich keine Frage offen:

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.