Termin-Archiv

Nachfolgend ein Auszug von Veranstaltungen, welche die GVM durchgeführt hat:

GVM Vortrag, Immobilien richtig erwerben, bewerten und vererben

Unter diesem Motto stand ein Vortrag im Rahmen des offenen GVM Stammtisches am 12. November 2013 von Frau Pallocks, Deutsche Bank und unserem Mitglied, dem Mettmanner Immobilienmakler Jörg Alt.

Neben Details zum Immobilienmarkt in Mettmann stand insbesondere das Thema Vererbung im Vordergrund. Die Referenten verdeutlichten die Grundlagen des Erbrechtes wie die Erbordnung oder  das Ehegattenerbrecht. Sie betonten die rechtzeitige Gestaltung wie die Bestellung eines gesetzlichen Betreuers und empfahlen eine notarielle Generalvollmacht.  

Die Teilnehmer/innen gingen mit wichtigen Erkenntnissen nach Hause.

Vorträge als PDF herunterladen:

 

Herbstliches get together der GVM

Für eine der drei festlichen Veranstaltungen im Jahr trafen sich die Mitglieder der GVM erneut in der "Küchenmeisterei" der Kreishandwerkerschaft. War dieser Herbst Termin früher als Herrenabend nur den Herren vorbehalten, fand die Veranstaltung diesmal, nach der Neuausrichtung der GVM, auch mit Damen und Gästen statt!

Nach einem Aperitif hielt Frau Dr. Auffermann, die stellv. Direktorin des Neanderthal-Museums, einen interessanten Vortrag zum Thema: Mettmann die Neanderthal-Stadt, warum sollten wir stolz auf unseren regionalen Vorfahren sein?
Sie hob besonders die relativ neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse der Neanderthaler Forschung hervor. Der Neanderthaler war eben nicht der tumbe, affenähnliche Geselle, der mit der Keule (die man übrigens bisher noch nie bei Neanderthalern gefunden hat) durch die Gegend trollte. Es war ein früher Mensch mit Solidargedanken, der sich schmückte, seine Toten in Erdgruben bestattete und strategisch sein Leben gestaltete! Letztendlich hat er sich sogar im Nahen Osten mit dem aufkommenden Homo Sapiens vermischt, mit dem Resultat, dass heute bei allen Menschen außerhalb Afrikas in den Genen noch  ein Neanderthal Anteil von 1-4 % nachgewiesen werden kann!

>> ePaper zum Vortrag

Nach dem daran anschließenden, wunderbaren "Mettmanner Gänseschmaus" Fünf Gang Menu von Spitzenkoch Markus Schnitzler und seinem Team, von allen Gästen hoch gelobt, endete der Abend bei begleitender Lounge Musik mit den üblichen diversen Gesprächen an den verschiedenen Tischen.

GVM-Forum der Wirtschaft: Vortrag - Rekommunalisierung der Stadtwerke

Der Termin Kommunalisierung der Stadtwerke mit dem Stadtkämmerer R. Salewski stellte vor gut besuchten Haus in der Gaststätte Lumare des TC Metzkausen Pläne und den Sachstand der Gründung und die aktuellen Pläne zur Neuvergabe der Konzessionen für die Strom- und Gasversorgung Mettmanns vor. (Wasser ist noch langfristig an die Stadtwerke Düsseldorf vergeben) Der erste konkrete Anlauf war durch das Kartellamt gestoppt worden! Nach intensiven Beratungen hat man sich nun im Rat einstimmig! auf ein akzeptiertes Verfahren geeinigt, welches nun kurzfristig ausgeschrieben wird und in absehbarer Zeit zum Erfolg führen sollte.

Den Vortrag können Sie als PDF herunterladen

GVM-Business Breakfast bei der Hephata

Auf Einladung des GVM-Forum der Wirtschaft  und der Hephata (neues Firmenmitglied in der GVM) besuchten viele interessierte Gäste und Mitglieder das Business Breakfast des GVM-Forum der Wirtschaft in den Hephata-Werkstätten auf dem Benninghof.

Vielen, selbst engagierten, Mettmannern sind die vielfältigen Möglichkeiten, um Menschen mit mehr aber auch schwereren Behinderungen eine produktive und sinnvolle Tätigkeit anzubieten, nicht wirklich präsent! Dies sollte diese Veranstaltung einmal den Mettmanner Unternehmen und wirtschaftlich Interessierten  transparent machen. Die Hephata und besonders die beschäftigten Behinderten freuten sich über den Besuch und dem Interesse an ihrer Arbeit!

Der Vorstellung des Unternehmens durch den Leiter der Werkstätten Herrn Rolf Weidenfeld während eines reichhaltigen und ausgezeichneten Frühstücks in der Cafeteria, durch das eigene Catering Team, folgte seine Führung und die des Abteilungsleiter Gartenbau Herrn Schiebel durch die verschiedenen Bereiche der Fertigung. Die Maxime der Hephata Werkstätten (aus dem Aramäischen für: Öffne Dich!) besteht darin, erwachsenen Menschen mit Behinderung zu einem möglichst selbstbestimmten Leben und Arbeiten und dem daraus resultierendem gesteigerten Selbstbewusstsein und Selbstverständnis zu führen. Dies beginnt mit dem 2 Jahre und 3 Monate dauernden Berufsbildungsbereich, der eine individuell angepasste berufliche Orientierung und Ausbildung für die neuen Mitarbeiter in der Werkstatt ermöglicht.

Eine Kurzbeschreibung der Unternehmensbereiche die besucht wurden: Die Hephata Werkstätten gGmbH – mit 2100 Mitarbeitern in Mönchengladbach und Mettmann – ist ein innovativer Partner der Industrie und mittelständischen Unternehmen. 400 Facharbeiter, Psychologen, Pädagogen, Arbeitstherapeuten, Mediziner, Techniker, Handwerksmeister und Ingenieure leiten rund 1700 Menschen mit Behinderung an. In Mettmann arbeiten 360 Behinderte mit 65 angestellten Mitarbeitern. Die Mettmanner Angebotspalette umfasst die Bereiche mechanische Fertigung (die als VW Zulieferer sogar deren hohe Qualitätsnormen erfüllt!), Montage mit Verpackung und Versand, die Holzbearbeitung, den großen Garten-Shop und einen Catering- und Partyservice mit ca. 1.500 Essen täglich!

Es wurde den Besuchern gezeigt, wie qualitativ und innovativ hochwertig der Gastgeber in den genannten Bereichen aufgestellt ist! Man war überrascht über den Umfang, aber vor allen Dingen der absolut wettbewerbsfähigen Qualität der Produkte und hat zusätzlich viel über Inklusion und Integration erfahren! Ein sehr aufschlussreicher Vormittag, der allen Gästen den Benninghof nun in einem völlig anderen, sehr positiven Licht erscheinen lässt!

Einziger Wehrmutstropfen der Besichtigung: die weiter ungewisse Zukunft des  denkmalgeschützten Altbaus mit seinem imposanten Innenhof, der bis auf eine kleine Teileinheit mit der Verwaltung seit Jahren leer steht. Die Umwandlung des Bereiches  als Gewerbegebiet war trotz eines Interessenten von der Stadt, leider ohne alternatives Konzept, abgelehnt worden!? Hier sollte sich die lokale Politik einmal umgehend einschalten, bevor der Bereich verfällt!

Weitere Informationen zum Veranstalter unter www.hephata-mg.de unter Unternehmen und Werkstätten.

Festakt zur Wahl des „Unternehmer des Jahres im Neanderland“

Veranstaltet durch das Wirtschaftsblatt und den UnternehmerKreis Mettmann (in dem die GVM Mitglied ist) ist dieser Event der gesellschaftliche Höhepunkt der Wirtschaft im Neanderland, dem Kreis Mettmann!

In den feierlich dekorierten Räumen der Kreissparkasse Düsseldorf am Jubiläumsplatz in Mettmann eröffneten der Hausherr der KSD H. Rüther als Veranstaltungssponsor, H. Otto, Vorsitzender der GVM und Sprecher des UKME und mit einem Grußwort des verhinderten Mettmanner Bürgermeisters, sowie H. Oelmann, Herausgeber des Wirtschaftsblatt vor mehr als 200 Unternehmern aus dem Kreis Mettmann die Veranstaltung.

Im Laufe der Laudatio auf den Unternehmer des Jahres 2013 durch den Hildener Bürgermeister H. Thiele kristallisierte sich dann der Name des Gewinners der Wahl heraus: H. Schüren von der Hildener Bäckerei Schüren mit 15 Filialen im Kreisgebiet (auch in ME auf dem Jubi). Dieser stellte eindrucksvoll seine Ambitionen vor, als stark Energie verbrauchender Handwerksbetrieb, der alle Produkte selbst herstellt, Schritt für Schritt eine ausgewogene, neutrale Ökobilanz zu erzielen. Dabei stellt er überschüssigen Strom an Ladesäulen kostenlos den Mitarbeitern für E Mobile zur Verfügung. Seine Waren werden mit Fahrzeugen ausgeliefert, die mit Erdgas, aber auch mit Strom betrieben werden. Der starke Beifall für diese Wahl unterstrich die Zufriedenheit des Publikums mit diesem Kandidaten.

Im Anschluss hielt Landrat Hendele die Laudatio auf die Gebrüder Braun aus Hilden (frh. Knirps Schirme) für ihr einzigartiges unternehmerisches Lebenswerk. Heute Betreiber des Industriepark im Hildener Süden und seit langem Unterstützer junger Künstler, die teilweise inzwischen Weltruhm erlangten (Ücker, Immendorf u.a.). Ausstellungen finden im Industriepark immer wieder im Kunstraum statt.

Ein durch das Hephata Catering Team vorbildlich mit Fingerfood und Getränken serviertes anschließendes „Get Together“ zum Netzwerken beendete einen vorbildlich durch das Team vom Wirtschaftsblatt unter Fr. Schauf organisierten Abend.

UKME Details als PDF ...

Offenes Sommerfest der GVM am 12. Juli 2013

„Mettmanner Grillschmaus“ in der „Küchenmeisterei“

 Das diesjährige „offene Sommerfest“ der Gesellschaft Verein zu Mettmann (GVM) mit dem Thema „Mettmanner Grillschmaus“ fand unter reger Teilnahme von Mitgliedern, ihren Partnern und einigen Gästen in der „Küchenmeisterei“ der Kreishandwerkerschaft, an der Emil-Beerli Str. 20 statt!

Erst bei schönem Wetter im Innenhof, später in den dekorierten Räumen der „Küchenmeisterei“ wurde von Spitzenkoch Markus Schnitzler, als ehemaliger Küchenchef von 5 Sterne Hotels und seinem Team, ein sicher unvergleichliches „Mettmanner Grillschmaus Buffet“ serviert!

Dem GVM Vorstand wurde bestätigt, dass alle Teilnehmer mit dieser Wahl einen wunderbaren, legeren Abend mit gutem Essen bei begleitender Lounge Musik hatten und spät am Abend zufrieden nach Hause gingen! Jeder hatte einen Abend zum Genießen, Entspannen und mit guten Gesprächen verbracht.

GVM Generalversammlung Mai 2013

Im Mai hat die GVM ihre diesjährige reguläre Generalversammlung durchgeführt. Über die richtungweisenden Entscheidungen zur Zukunft der GVM auch ohne Haus möchten wir hier noch einmal berichten:

Der Vorstand berichtete kompakt noch einmal u.a. über die Aktivitäten der Vergangenheit, das Haus in der Beckershoffstraße für die GVM, vor allen Dingen aber auch als Veranstaltungsort für Mettmann zu erhalten! Wie Sie sicher der Presse und den diversen GVM Newslettern entnommen haben ist uns dies, trotz großem persönlichen Einsatz sowie des Einsatzes des gesamten Vereinsvermögens (inkl. Verkaufserlös!), leider nicht gelungen! Die entsprechende Tischvorlage der Versammlung dazu ist als PDF beigefügt!

Nach nun mehrmonatiger „Trauerarbeit“ über diesen schmerzlichen Verlust, haben wir trotzdem an einer erforderlichen zukunftsgerechten, interessanten und erfolgversprechenden Neuaufstellung unserer über 150 jährigen Tradition als GVM in Mettmann gearbeitet! Dies wurde der Generalversammlung präsentiert und auch eine dementsprechende neue Satzung verabschiedet! Die anwesenden Mitglieder trugen dies mit sehr breiter Mehrheit! Der Ausblick Zukunft ist ebenfalls als PDF beigefügt. Zusätzlich ist auch unsere Homepage neu angepasst und auch die neue Satzung ist unter wir über uns/Satzung zu finden.

Die wichtigsten Änderungen, die auch in der Präsentation dargestellt sind beziehen sich vor allen Dingen auf eine zusätzlich noch stärkere Fokussierung der GVM als Netzwerk der lokalen Wirtschaft, quasi als ältestes Netzwerk der Wirtschaft in Mettmann >> "Forum der Wirtschaft" als bisher! In einer früheren Umfrage der städt. Wirtschaftsförderung wünschten sich 65 % der Befragten ein unabhängiges, neutrales Netzwerk der Wirtschaft für Mettmann!! Dies haben wir, quasi als ältestes Netzwerk der Wirtschaft in Mettmann aufgegriffen! Dazu waren folgende Entscheidungen zwingend notwendig:

  • Wir haben die Positionierung der GVM gegenüber dem lokalen Vereinsangebot als Gesellschaft- und Wirtschaft-Vereinigung für Mettmann neu analysiert, beschrieben und deutlich herausgestellt! >> Unser Profil
  • Die GVM wird in das Vereinsregister eingetragen!
  • Die Firmenmitgliedschaft ist der persönlichen Mitgliedschaft gleichgestellt. Die Firmenmitglieder sind nicht, wie nach der alten Satzung, nicht stimmberechtigte außerordentliche, sondern nun stimmberechtigte Mitglieder!
  • Auf Grund der Tatsache, dass heute Damen, gegenüber der Gründungszeit der GVM, Führungspositionen im Geschäfts- und Gesellschaftsleben besetzen, ist ihnen die Mitgliedschaft nun möglich! Sie sind nicht wie bisher nur als Gäste, sondern auch als Mitglieder/Firmenmitglieder willkommen! Eine Grundvoraussetzung um als Firmen Netzwerk der Wirtschaft zu funktionieren!
  •  Und verschiedene Mitgliedergruppen (weiter die Herzstücke der GVM) werden sich zukünftig an verschiedenen Orten Mettmanns treffen(zum Stammtisch, Kegeln etc.)!
  • Zusätzlich ist dadurch, dass leider kein Haus mehr erhalten werden muss, der Beitrag mehr als halbiert worden! >> Unsere Mitglieder
    (Allerdings appellierte die Versammlung an die Mitglieder den diesjährigen Beitrag auf freiwilliger Basis voll noch einmal komplett zu zahlen, um mit einem entsprechenden Polster in die Zukunft zu gehen!!

Um neben den weiter vielfältigen Veranstaltungsangeboten, die aber nun an unterschiedlichen, dem Anlass entsprechenden Orten stattfinden werden (>> Unsere Aktivität und >> Aktuelle Termine), quasi auch eine GVM zentrale Anlaufstelle zu haben, werden wir uns nun an jedem 2. Dienstag im Monat zu einem offenen Stammtisch in der Gastronomie des TC Metzkausen, Hoshof 10 treffen. Zu Gesprächen über Aktuelles und Zukünftiges in der GVM, über Gott und die Welt, aber auch Mettmann möchten wir uns weiter treffen zu den Werten, die laut Mitgliederbefragung Priorität für sie haben: der interessanten Vielfalt der Lebens- und Berufserfahrung der Mitglieder der GVM, die immer interessante und anspruchsvolle Gespräche ergeben!! Für eine angenehme und sinnvolle Freizeit in Mettmann!

Damit ist nun sichergestellt, dass die nun über 150 jährige Tradition der GVM in Mettmann auch für Generationen weiterer Mettmanner ein Hort der gehobenen Geselligkeit und ihrer modern gelebten Tradition sein wird!

  • GVM Tischvorlage zur GV als PDF
  • GVM Ausblick zur GV als PDF

Offene GVM Tages-Exkursion nach Höxter

... mit Schloss/Kloster Corvey und Porzellan Manufaktur Fürstenberg an der Weser

Auf dieser Tagestour entdeckten wir nicht nur die kulturellen Highlights in Höxter, sondern auch die Schönheit des Weserberglandes. Einen Einblick in Corveys einzigartige Geschichte und religiöse Bedeutung im Mittelalter erhielten wir während einer Führung durch die beeindruckende Kloster- und Schlossanlage. Sie ist u.a. bekannt für ihren karolingischen Baustil und die Krypta. Der Dichter des Deutschlandliedes Hoffmann von Fallersleben arbeitete hier als Bibliothekar und hat hier sein Grab. Das Kloster Corvey steht auf der Vorschlagsliste zum Weltkulturerbe ganz vorne. Das später besser werdende Wetter zwang uns per Bus, nicht per Wanderung, Höxter zu erreichen. Hier haben wir die Gelegenheit zur Mittagsrast im Stullenkrug genutzt Ein Rundgang in der historischen Altstadt, Besichtigung des Rathauses, sowie Besuch der Ausstellung und Stätte der Erinnerung im Forum Jacob Pins im historischen Adelshof Heisterman von Ziehlberg folgten. Die anschließende Weiterfahrt zum Schloss Fürstenberg führte uns zu nahezu 300 Jahre Lebensart rund um das Thema Porzellankultur im Museum und Schloss der Porzellanmanufaktur Fürstenberg. Das Schlosscafé am Steilhang eröffnet uns einen herrlichen Blick über das Wesertal. Nach einem Abstecher nach Karlshafen an der Weser, eine alte Hugenotten Ansiedlung ging es im bequemen Növermann Bus wieder Richtung Mettmann! Eine rundum gelungene Tour mit entspannten und zufriedenen Teilnehmern!

Offenes Königskegeln der GVM

Mit einer erfreulicher Mitgliederbeteiligung, jedoch leider ohne Interessenten, bzw. Nichtmitglieder der GVM, fand das jährlich offene Königskegeln auf der Kegelbahn des TC Metzkausen statt. Nach langem Kopf an Kopf Rennen setzte sich die Arrivierten durch: Gerd Möhlenbeck als Sieger, dies ist seine zweite Platzierung, erreichte er doch früher schon einmal Platz 3. Zweiter wurde Jürgen Kolp, der schon einmal Erster war. Den ehrenvollen dritten Platz belegte Lothar Brennholt, ebenfalls schon einmal Zweiter! Herzlichen Glückwunsch den Platzierten! Im Anschluss saß man noch bei einem gutem Essen der Restauration Lumare im Tennisclub fachsimpelnd zusammen! Ein lebhafter und wunderschöner Abend!

Herrenabend 2012

Am Freitag, den 09. November fand im 151 Jahr des Bestehens der Gesellschaft unser Herrenabend statt.

Diesmal leider nicht mehr in der Beckershoffstrasse, sondern in der Emil Beerli Straße in der Küchenmeisterei der Handwerkskammer.

Berthold Becker zeigte interessante Bilder aus der Mettmanner Industriegeschichte und lieferte bemerkenswerte Fakten zu den Aktivitäten der Mettmanner Wirtschaft in den letzten 3 Jahrhunderten.

Vortrags-Text als PDF ...

Bilder zum Vortrag als PDF (9 MB) ...

Das 3 Gang Menü mit „Cappucine von der Marone mit Brett’l Speck Crostini“ als Vorspeise, einer „knusprige Freiland Gänsekeule bzw. Gänsebrust aus dem Ofenrohr mit Rotkraut, glasierten Maronen, Kartoffelklößen und Bratapfel“ als Hauptgang wurde genossen und beklatscht. „Gebrannte Creme von der zartbitter Schokolade und Lebkuchen mit konfierten Aprikosen“ rundete das ganze ab.

In dem stimmungsvollen Saal der „Küchenmeisterei“ führten 22 Herren interessante Gespräche und fragten sich, wie wohl der Herrenabend 2013 vor dem Hintergrund der notwendigen Änderungen der Gesellschaft ausschauen würde.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.