Termin-Archiv

Nachfolgend ein Auszug von Veranstaltungen, welche die GVM durchgeführt hat:

Karneval 2012 - After Zug Party

Nach einem tollen Karnevalszug trudelten die Zugbesucher und später vor allen Dingen viele Zugteilnehmer in den abenteuerlichsten Verkleidungen zur total ausverkauften After Zug Party am 18. Februar 2012 in den Räumen der GVM ein!

In ausgelassener Stimmung wurde im ganzen Haus eine regelrechte Karnevals-Sause gefeiert. Mit der passenden Musik von DJ Martin, preiswerten Gerichten von Küchechef Tim Degener und einem guten Service von Steffen Thüngens Team.

Einhelliger Kommentar der Gäste: eine Super Karnevals-Fete, auf die man sich jetzt schon für das nächste Jahr freut!

Vernissage Kunstausstellung Harry Breuer (1903 – 1977)

Harry Breuers Nichte, Frau Helga Lutat, präsentierte am 2. März 2012 ausgewählte Arbeiten aus allen seinen Schaffensphasen.

Harry Breuers reiches graphisches Werk ist nur einem relativ kleinen Kreis bekannt. Als freischaffender Maler hat er sich nur ungern in Szene gesetzt, wenngleich er mit hervorragenden Leistungen aufwarten konnte.

Mitglieder der Familie begleiteten die Vernissage mit künstlerischen Darbietungen

Die Ausstellung ist während den Öffnungszeiten der GVM bis zum 28. April 2012 zu sehen.

Frankreich goes Mettmann Bordeux Dinner

Wie kann man Frankreich besser präsentieren als mit seinen Weinen?
Mit einem Bordeaux Dinner im Rahmen eines 5 Gänge Menüs fand eine Weinprobe der entsprechenden Bordeaux Weine statt. Durch ein Sponsoring der Region Bordeaux konnte das Dinner zu einem Traumpreis angeboten werden. Nach der ersten Ankündigung war die Veranstaltung in knapp 24 Stunden ausgebucht!

Launig und unterhaltsam wurde von unserem Mitglied Dieter Füchsle, Gerards Weinmarkt, die Region Bordeaux und ihre Weine vorgestellt. Das Menü, die Weine und die Moderation wurde von allen Teilnehmern auf das höchste gelobt. Facit der Gäste: Ein toller Abend im Restaurant 1861 in der GVM!

Irland goes Mettmann - Irischer Abend

In Kooperation mit dem Art-Werk fand ein irischer Abend statt. Bei irischer Musik, dem dazugehörigen Bier und kleinen irischen Spezialitäten, konnten die Gäste die offene, ungezwungene "Pub" Atmosphäre" des urigen Gewölbekellers des Restaurant 1861 in der GVM kennenlernen.

Das musikalische Highlight an diesem Abend war der Wülfrather Musiker Tobi Ferber. Der Lokalmatador der irischen Musik im Kreis Mettmann ist bekannt für seine Leidenschaft für die irische Musik und die gute Stimmung bei seinen Konzerten. Durch seine zahlreichen Reisen durch Irland hat der Musiker Land und Leute kennen und lieben gelernt und hat die eine oder andere Anekdote zu erzählen.

Das künstlerische Highlight war die Fotoausstellung von der anwesenden Mettmanner Künstlerin und Fotografin Martina Chardin. Frei nach dem Motto "Photo to go" konnten die Besucher ein handsigniertes Stückchen Irland, zum kleinen Preis, mit nach Hause nehmen!

Für eine tolle Stimmung bis weit nach Mitternacht sorgte nicht nur der Musiker, sondern vor allen Dingen auch, wie es sich für einen irischen Pub bei Live Musik gehört, ein mehr als volles Gewölbe mit seinem Thekenbereich!

Großbritannien goes Mettmann - Beethoven-Konzert

Mit einer begleitenden Ausstellung und einem Konzert in Kaminzimmer und Saal der GVM, sowie der guten Küche im Restaurant 1861 wurden mit dieser gut besuchten Veranstaltung für die Augen, die Ohren und dem Gaumen fast alle Sinne unter dem Dach der GVM in einem stilvollen Ambiente angesprochen!

In Kooperation mit dem Kunsthaus veranstaltete die GVM einen interessantes Liederabend-Konzept, bei welchem den jeweiligen Liedern passende Bilder der Artothek des Kunsthauses zugeordnet und angestrahlt wurden. Die Besucher konnten also Musik mit Bild oder Bild mit Musik gleichermaßen genießen.

Mit dem in Mettmann lebenden Briten Orlando Schenk, Bariton an verschiedenen Opernhäusern und Gesangs- und Schauspiellehrer mit eigenem Studio in Düsseldorf und dem britischen Generalkonsul Malcolm Scott als als sicher diplomatischstem Konzertpianisten als „special Guest“ trugen zwei Briten den Beethoven/Jeitteles Liederzyklus „an die ferne Geliebte“ Op. 98, sowie nach der Pause den Liederkreis Op. 39 von Schumann/Eichendorff gekonnt und einfühlsam vor.
Durch die begleitenden Bilder entstand eine kaum zu beschreibende, angenehme Atmosphäre, die die Zuhörer und Zuschauer in seinen Bann zog. Nur nach Zugabe wurden die Künstler mit viel Beifall entlassen, die anschließend mit dem Publikum im Kaminzimmer bei einem Drink diese besondere Ereignis noch lange diskutierten!

Finnland goes Mettmann - Austellung und Konzert

In der GVM Reihe: Europa goes/trifft Mettmann“, erlebten die Besucher im vollbesetzten Haus an der Beckershoffstr. 20 nach Irland, Großbritannien und Frankreich mit „Finnland goes/trifft Mettmann“ ein letztes und besonderes Highlight des Veranstaltungsjahres im Jubiläumsjahr mit vielen Höhepunkten. Den Freunden der Malerei und der klassischen Musik wurde mit der Veranstaltung etwas für Augen und Ohren (und manchen vor und hinterher im Restaurant des Hauses auch für den Gaumen) geboten unter dem Motto: ARS MEDEMANA

Die Veranstaltung begann mit der Vernissage zur Ausstellung „Impressionen aus Mettmann mit den Augen eines Finnen“. Erlebte man doch häufig Ausstellungen mit Bildern von Künstlern aus der Region mit Impressionen aus der ganzen Welt, sah man an den Wänden nur Werke mit Mettmanner Motiven, die Werke des Malers Rauno Luttinnen, der Vater des Bassisten des nachfolgenden Konzertes. Wie man sah, konzentriert er sich auf Porträt- und Landschaftsmalerei. Typisch für seine Kunst sind starke, expressivische Farben und Pinselstriche. Dabei verzichtet er auf die genauen Details zu Gunsten von einheitlicher Form und leuchtender Farbkomposition. Rauno Luttinen hat Mettmann und seine Umgebung während seiner Besuche aus vielen Blickwinkeln liebevoll festgehalte. Das Ergebnis ist eine Augenweide für die Mettmanner! Man kann seine Heimatstadt und seine schöne Umgebung in vollen Zügen genießen. Der Künstler war anwesend und stand den Besuchern beim ersten Rundgang durch die Ausstellung mit Antworten auf viele Fragen zur Verfügung. Die Bilder sind käuflich zu erwerben und werden in dieser Ausstellung noch bis Ende Februar während der Öffnungszeiten des Hauses zu besichtigen sein.

Anschließend folgte mit dem Liederabend der zweite Teil der Veranstaltung:
Mit den beiden Interpreten, der finnischen Mezzosopranistin Laura Nykänen und ihren Ehemann, den finnischen Bass Sami Luttinnen, Sohn des Malers, die seit längerem in Mettmann wohnen, traten 2 Künstler der Extraklasse auf, auf die Mettmann stolz sein kann. Nur ein paar Details zu den Interpreten: Laura Nykänen arbeitete bei zahlreichen Gastspielen in Deutschland, Italien, Schweiz, Spanien, Belgien, Großbritannien, Tchechien und Finnland mit Dirigenten wie Giuseppe Sinopoli, Adam Fischer, Christian Thielemann, Peter Schreier, Esa-Pekka Salonen und Sakari Oramo zusammen. Sie trat bei den Opernfestspielen von Bayreuth, Gran Canaria und Savonlinna auf. Ihre Opernauftritte führten sie an die Scottish Opera in Glasgow, das Le Grand Theatre Genf, das Gran Teatro del Liceu in Barcelona, das Teatro dell'Opera di Roma, die Vlaamse Opera in Antwerpen sowie die finnische Nationaloper in Helsinki. Seit der Spielzeit 2000/2001 war sie Ensemblemitglied der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf/Duisburg.
Sami Luttinen trat bei den Musikfestspielen von Zürich,Montpellier, Granada und Schleswig-Holstein auf. 2000 debütierte er an der Mailänder Scala, 2006 an der Bayerischen Staatsoper. Er machte viele Radioaufnahmen und CD Einspielungen. Er arbeitete bei zahlreichen Gastspielen in Schweden, Belgien, Italien, Österreich, Schweiz und Spanien mit Dirigenten wie Roger Norrington, Jiři Kout und Rafael Frühbeck de Burgos zusammen. Er ist seit der Spielzeit 1997/1998 Ensemblemitglied der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf/Duisburg. Neben seiner Operntätigkeit tritt Sami Luttinen regelmäßig auch als Konzert- und Liedersänger auf.

Der bekannte Mettmanner Pianist und Klavierpädagoge Jürgen Plich, zu dem man in Mettmann sicher gar nicht mehr viel sagen muss, da er durch viele tolle Konzerte in Mettmann bekannt ist, begleitet mit seiner einfühlsamen Klavierkunst die beiden Interpreten.

Das Programm des Liederabends: Schubert: Mendelssohn:, Richard Strauss, und Gustav Mahler.
Es wäre vermessen, einzelne Passagen dieses Konzertes besonders herausstellen, oder beschreiben, oder gar kritisieren zu wollen. Alle drei Interpreten, die Sänger mit ihrer außergewöhnlichen Stimmfarbe und Klangfülle und der sich einfühlsam anpassende Pianist bescherten dem Publikum einen phantastischen Konzertabend, der selbst zwischen den einzelnen Liedern zu stürmischem Applaus führte. Erst nach mehreren Zugaben fand das Konzert sein Ende.

Die Künstler mischten sich für viele Gespräche im Kaminzimmer unter das Publikum, welches sich nur sehr langsam vom Zauber des Abends verabschieden wollte!
Ein Dank ging auch an das Klavierhaus PIANO KÜRTEN aus Hilden, der erneut einen besonders guten Flügel für das Konzert zur Verfügung stellte, so dass auch die äußeren Bedingungen für ein großes Hörerlebnis gegeben waren.

Stolz – aber nicht zufrieden, 50 Jahre Amnesty International

Die Ortsgruppe von Amnesty International, die gleichzeitig auch ihr 40 Jahre Jubiläum feierte, hatte am 5. Oktober 2011 in die GVM für ihre Jubiläumsfeier eingeladen.

Zum „Toast auf die Freiheit“ lasen Petra und Ingo Grenzstein aus Briefen vor, die Mettmanner an Inhaftierte in verschiedenen Teilen der Welt geschrieben haben, als auch aus deren Antworten. Zwischendurch sorgte Bernd Weyrauch am Klavier für musikalische Intermezzi.

Neben Getränken und Fingerfood hatten die vielen Gratulanten Gelegenheit, eine imposante Ausstellung der Geschichte von Amnesty International zu besichtigen, bzw. sich mit schriftlichem Material zu informieren. Eine dem Anlass gerechte und angenehme Veranstaltung in unserem Haus!

Dichtheitsprüfung privater Abwasserleitungen

Zusammen mit Haus und Grund, vertreten durch deren Geschäftsführerin Dr. Elkemann-Reusch, organisierte das GVM Wirtschaftsforum am 14. September 2011 vor vollem Haus eine Veranstaltung über alle Aspekte der Dichtheitsprüfung von Abwasser Hausanschlüssen!

Casting zum regionalen Hamlet Projekt

Ein ganztägiges offenes Casting für eine aufregendes regionales Hamlet Theaterprojekt fand in der Gesellschaft Verein statt. Dafür hatten sich viele interessierte professionelle, aber auch ambitionierte Laienschauspieler angemeldet!

"Hamlet" wird im nächsten Jahr regional als komplette Bühnenproduktion sowie konzertant mit Live-Orchester aufgeführt; der Komponist und Dirigent Tobias van de Locht komponiert dazu die Hintergrundmusik und nimmt sie mit der Sinfonia Düsseldorf auf.

Mit dem Bühnenbild werden bildende Künstler aus dem Niederbergischen Kreis und Düsseldorf beauftragt; Darsteller werden professionelle sowie Laienschauspieler aus der Umgebung sein. Organisiert und inszeniert wird das Projekt vom Sänger und Regisseur Orlando Schenk, der in Mettmann wohnt und das Gesangs- und Schauspielstudio Regenesis in Düsseldorf betreibt.

Konzertante Aufführungen werden in Leichlingen (Sinneswald zum "Tag der Musik") und Kaarst Mitte 2012 und im November /Dezember 2012 dann in Mettmann zwei Bühnenaufführungen stattfinden. Auszüge der Proben werden im Garten der GVM zu sehen sein!

In dem Projekt werden Künstler verschiedener Sparten zusammengeführt, ummit Talenten aus der Region an diversen Aufführungsorten eine Theaterproduktion zu verwirklichen, die in dieser Form bisher sicher selten realisiert worden ist.

Das Projekt bringt nicht nur eine neue Inszenierung auf die Bühne, sondern ein neues Musikstück, das in zahlreichen Konzerten gespielt werden kann. Es wird hoffentlich auch Aufmerksamkeit für junge, talentierte Schauspieler und bildende Künstler aus der Region erwecken. Die Dekorationen, die daraus entstehen, werden nachhaltige Symbole des Projektes.

Unterstützt wird dieses ambitionierte Projekt durch die regionalen Kooperationspartner, die Gesellschaft Verein zu Mettmann, dem Mettmanner ArtWerk und dem Mettmanner Kunsthaus und hoffentlich vielen Sponsoren!

Tag der offenen Tür der GVM

Mit einem Tag der offenen Tür präsentierte sich die GVM anlässlich ihres 150. Gründungsjubiläums im Restaurant 1861. Die GVM wollte sich als die Gesellschaft darstellen, die bereits seit geraumer Zeit modern und für viele offen ihre bereits 150 Jahre alten Traditionen der Zeit angepasst hat. Getreu ihrem Motto: Tradition modern gelebt!

Konnten damals nur die sogenannten Honoratioren Mettmann, also in erster Linie Unternehmer und Selbstständige Mitglied werden, so freut man sich heute über jeden, der einen interessanten beruflichen Hintergrund hat, interessante Erfahrungen gemacht hat, mehr oder weniger unabhängig von seiner beruflichen Stellung, also jemand, der auch etwas zu erzählen hat und an einer niveauvollen Freizeitgestaltung und den Veranstaltungen im eigenen Haus der GVM in und an Mettmann interessiert ist!

Die Gesellschaft hat bereits seit einiger Zeit die eigene Gastronomie im Hause unter der Bezeichnung „Restaurant 1861“ mit einer frischen und leichten Küche öffentlich für alle Bürger gemacht und inzwischen regelmäßig beworben. Inzwischen mehren sich die Zeichen, dass dies erfolgreich in Mettmann angekommen ist! Man akzeptiert als Mettmanner mehr und mehr das stilvolle Speisen in einem unvergleichlichen Ambiente zu moderaten Preisen.

Der Herrenclub ist auch über seinen Schatten gesprungen und unterstützt momentan die Bildung eines assoziierten Damen-Netzwerkes (BPW- Business Professional Woman) als Partner zur GVM und im eigenen Haus!

Gäste und Mitglieder konnten sich in allen Räumen sowie im Garten umschauen und sich über alle sie interessierenden Belange bzgl. der GVM informieren, oder sich ganz einfach angenehm unterhalten und die Ausstellungsfotos zur Mettmanner Industriegeschichte anschauen. Für die Kleinen sorgte währenddessen das Spielmobil der Diakonie für interessante Spielanregungen im Saal. Auch die Kegelbahn war geöffnet.

Von 15.00 – 19.00 Uhr ertönte Musik von Saxophon und Gitarre im gesamten Haus und Küchenchef Tim Degener hatte eine exquisite Barbeque Karte mit entsprechenden Zutaten für Jung und Alt zusammengestellt, die an Stelle der normalen Monatskarte angeboten wurde. Auf den persönlichen Verzehr erhielten alle Besucher 10% Jubiläums Rabatt und pro zahlendem Gast hat die GVM 150 Cent an die Mettmanner Tafel überweisen!

Um 18.00 Uhr fand dann die Finissage als Abschluss der Ausstellungsreihe

„Made by ME“ Industriekultur in Mettmann statt.

Weit mehr als 100 Interessierte nutzten die Möglichkeit sich über die GVM, das Restaurant 1861 und die Räumlichkeiten zu informieren. Ein rundherum gelungener Tag!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.