Termin-Archiv

Nachfolgend ein Auszug von Veranstaltungen, welche die GVM durchgeführt hat:

Neugestaltung am Königshof

In Rahmen des GVM Wirtschaftsforums haben die Stadt Mettmann und der Mettmanner Bauverein am 31. Mai 2011 die aktuellen Entwicklungen der Projekte "Am Königshof" vorgestellt. Darüber hinaus wurde auch das Bauvorhaben der Evangelischen Kirchengemeinde Mettmann erläutert, die neben der Kirche Freiheitstraße ein neues, kleineres Gemeindezentrum baut.

Der Informationsabend wurde von Bürgermeister Bernd Günther und dem zuständigen Fachbereichsleiter Kurt Werner Geschorec eingeleitet. Dr. Harro Rössing moderierte durch die Veranstaltung.

Volker Bauer, Vorstandssprecher des Mettmanner Bauvereins (MBV), der stellvertretend auch die Planung für die Königshof-Galerie vorgestellt hatte, berichtete, dass ein weiterer Mietvertrag mit einem namhaften Bekleidungsanbieter für junge Mode kurz vor dem Abschluss stehe.
Außerdem, sagte Bauer, sei ein Mietvertrag für eine 1800 Quadratmeter große Ladenfläche in der Galerie ausgearbeitet, auf der Unterhaltungselektronik angeboten werden soll.

"Der Startschuss für das Projekt des Bauvereins an der Königshofstraße mit 1800 Quadratmetern Einzelhandelsfläche sowie 52 Miet- und Eigentumswohnungen werde Ende Oktober, Anfang November fallen.", sagte Bauer.

Im September soll auch mit dem Bau des neuen Gemeindezentrums neben der Kirche Freiheitstraße begonnen werden. In seiner Funktion als Mitglied des Presbyteriums stellte Reinhard Kliss die Planung der Kirchengemeinde vor.
Zwischen Kirche und dem Gemeindezentrum soll ein Platz entstehen, der auch für nicht-kirchliche Veranstaltungen zur Verfügung gestellt werden kann. In dem Gemeindehaus soll auch ein Café eingerichtet werden.

Gerneralversammlung GVM

Gerd Möhlenbeck als stellvertretender Rendant, sowie Wolfgang Robrahn und Theodor Strothe als Kellermeister wurden neu in den Vorstand gewählt.Meinhard Otto bedankte sich bei Jupp Wegener, Martin Holzschneider und Hartmut Bückmann für ihre Mitarbeit im alten Vorstand.

Für den Herbst ist eine weitere Generalversammlung geplant, in der die Entwicklung und weitere Zukunft der GVM-Gastronomie beraten wird. In Vorbereitung dazu wird eine neue Mitgliederbefragung durchgeführt.

Vernissage - Made by ME

Saal und Kaminzimmer der GVM zeigten eine Auswahl historischer Fotos Mettmanner Firmen aus dem Stadtarchiv.

Das interessiertem Publikum wurde mit einem Aperitif begrüßt und GVM-Mitglied Wolfgang Robrahn stellte die Konzeptidee und die Entstehung dieses umfangreichen Projektes, der Darstellung eines Durchschnitts der Mettmanner Industriekultur, vor!

Manche Mitglieder der GVM waren mit der Darstellung der lokalen Wirtschaft anlässlich der 1100 Jahr Feier der Stadt nicht zufrieden. Man organisierte nachträglich einige Sponsoren, die dann für die GVM, stellvertretend für die Mettmanner Wirtschaft, die Skulptur "Erdstrahlen" auf dem Jubiläumsplatz installierten. Man war aber immer wieder auf der Suche nach einer adäquaten Darstellung der lokalen Wirtschaft. Zur gleichen Zeit machte sich das ArtWerk, unser lokaler Kultur Kooperationspartner, ebenfalls Gedanken, die Mettmanner Industriekultur darzustellen!
Das 150. Gründungsjubiläum der GVM war dann die Initialzündung eines gemeinsamen Projektes: "Made by ME", Industriekultur in Mettmann, gestern-heute-morgen, Ausstellungen und Aktionen rund um die Industriekultur in Mettmann!
Details dazu in der beigefügten PDF ...


Anschließend erfolgte eine interessante Podiumsdiskussion, unter der Moderation von GVM Mitglied Klaus Bartel, über diverse Aspekte der Mettmanner Industriekultur mit den Podiumsteilnehmern Helmut Kreil, Baas der "Aulen Mettmanner", Bodo Nowodworski, Altbürgermeister und Prof. Dr. Sven Mertens von der FHDW.
Ausstellung und Podiumsdiskussion führten anschließen zu vielen lebendigen Gesprächen und Diskussionen.

Ausflug nach Maastricht

Die schon traditionelle Frühlingsbusfahrt des GVM ging diesmal am 9. April 2011 nach Maastricht, der alten Hauptstadt der Provinz Limburg. Bei bestem Frühlingswetter besichtigten wir die Altstadt mit seinen schönen Plätzen, Befestigungsanlagen und Kirchen. In einer alten, nun profan genutzten Kirche waren viele Buchhandlungen untergebracht, ein wahrer Büchermarkt auf zwei Ebenen mit Café. Die Kirche wurde unlängst als schönste Buchhandlung der Welt ausgezeichnet.

Ein besonderes Erlebnis war Schloss Neercanne mit seinem Restaurant, wo wir in einem Schlosssaal mit Blick auf die barocken Terrassengärten unser Mittagsmenu einnahmen.

Ein weiterer Höhepunkt, genau genommen ein „Tiefpunkt“, war die Besichtigung der berühmten unterirdischen Mergelgrotten, die sich über hunderte von Kilometern unter dem benachbarten St. Pietersberg hinziehen. Der hier gewonnene Sandstein wurde zum Bauen von Kirchen, u.a. des Kölner Doms, eingesetzt. Per Schiff auf der Maas fuhren wir zurück nach Maastricht. (P. Winter)

Mettmanner Blueswoche

Traditionell bot die Gesellschaft Verein bei der gut besuchten Eröffnung einen würdigen Rahmen für den Start der 22. Mettmanner Blueswoche.

Der Londoner Kris Dollimore sorgte für einen gelungenen Start. Der hervorragende Gitarrist und Sänger präsentierte neben eigenen Kompositionen aus seinem Album „No ghost in this house“ Werke von John Lee Hocker, Jimi Hendrix und Dolly Parton.

Rheinische Post: eines der kulturellen Highlights der Stadt.

Brahms in Mettmann

In bewährter Weise brachte der Mettmanner Konzertpianist Jürgen Plich mit seinen musikalischen Partnern Susanne Schlegel und Tobias Bredohl Johannes Brahms einem aufmerksamen Publikum nahe. Wie immer gelang es ihm die Stücke durch eine einfühlsame und tiefe Moderation trotzdem leicht zu vermitteln.

Das Deutsche Requiem begleitete Tobias Bredohl. Die Vierhändigkeit begeisterte. Susanne Schlegel versetzte die Zuhörer durch ihre Lieder in eine unvergleichliche Stimmung.

Jubiläumsempfang 2011 - Bildergalerie

Winterfest 2011 - Bildergalerie

Traditionelles Königskegeln 2011

Am 14.3.2011 fand auf der Kegelbahn der Gesellschaft Verein zum 15. Mal unser inzwischen traditionelles jährliches Königskegeln statt.

Teilnahmeberechtigt ist jedes Mitglied der Gesellschaft Verein, unabhängig, ob es einem unserer Kegelclubs angehört oder nicht. Ebenfalls teilnahmeberechtigt sind die Mitglieder von Kegelclubs, die auf unserer Bahn regelmäßig kegeln, z. B. der Montag- Damenkegelclub.

Gekegelt wird um den ewigen Wanderpreis, den seinerzeit Sam Weyermann gestiftet hat. Der Name des jeweiligen Siegers wird auf dem Pokal eingraviert, der Sieger erhält als Erinnerung einen Mini – Pokal für zu Hause. Der zweite und der dritte Sieger dürfen sich über eine Flasche Sekt bzw. eine Flasche Schnaps freuen.

Gekegelt wird wie folgt;

Drei Wurf in die Vollen, linke Gasse - Drei Wurf in die Vollen, rechte Gasse - Drei Wurf abräumen Im Anschluss an die vorstehenden Bilder wird der „Fredenbaum“ gespielt. Gewonnen hat der Kegler mit den meisten Punkten.

Das Ganze wird umrahmt von einem rustikalen Abendessen bei Halbzeit. Diesmal gab es eine Gulaschsuppe und anschließend Möhreneintopf mit Bauchspeck und Frikadellen.

Es nahmen 21 Kegler teil, eine Zahl, die wir noch nicht häufig gehabt haben.

Der Sinn des Königskegelns, sich in entspannter Stimmung näher zu kommen, wurde in vollem Umfang erreicht. Erfreulich war auch, dass auch ungeübte Kegler keine Angst hatten und sich den Anforderungen des Abends gestellt haben. Bitte um Nachahmung für das nächste Jahr!

Die diesjährigen Gewinner waren:

  1. Prof. Erlo Lehmann
  2. Reinhard Kliss
  3. Theo Strothe

Prof. Lehmann hat damit zum dritten Mal hintereinander gewonnen. HerzlichenGlückwunsch!

Perspektiven der Mittelstandsfinanzierung

Mit Herrn Prof. Dr. Simmert, Studiengangsleiter "Corporate Finance" der ISM Dortmund, aber auch Mettmanner Bürger, konnte das GVM Wirtschaftsforum keinen besseren Fachmann für das sensible Thema Finanzierung des Mittelstandes finden.

In einer gut besuchten Veranstaltung erörterte der Referent die langfristige Auswirkung der Auswirkung der Krise auf den Bankensektor und seinem Einfluß auf ein geändertes Finanzierungsverhalten für den Mittelstand.
Klar verständlich erklärte er die grundlegende Veränderung in der Unternehmensfinanzierung, künftige Quellen für den Kapitalbedarf sowie neue Schwerpunkte für Finanzierungsstrategien.

Die beigefügte PowerPoint Präsentation war die Grundlage der Erörterungen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.