Termin-Archiv

Nachfolgend ein Auszug von Veranstaltungen, welche die GVM durchgeführt hat:

Beethoven in Mettmann

Klavierkonzerte mit Jürgen Plich, als Gäste:

Susanne Schlegel (Alt)
Valentin Weichert (Flöte)

Berufsinformationstage

Berufsinformationstage des Berufskollegs Neandertal in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft Verein zu Mettmann für Schülerinnen und Schüler der Höheren Handelsschule.

Präsentation von Basisinformationen ausgewählter kaufmännischer Berufe hinsichtlich Berufsbild, Berufschancen, Bewerbungsverfahren. Direktes Gespräch zwischen Schülerinnen/Schülern und Firmenvertretern zu den einzelnen Berufsbildern – insbesondere zu Fragen der Schülerinnen und Schüler.

Beteiligte der Firmen und Institutionen:
Frau Bey (Logistik-Akademie NRW) – Logistische Berufe
Frau Reuter (Kreisverwaltung Mettmann) – Berufe in der Verwaltung Kreis/ Kommune
Herr Clasen (Wohnungsbaugesellschaft Velbert) – Immobilienkaufmann
Herr Maslow (Autohaus BMW Brandenburg) – Automobilkaufmann
Herr Otto (Schnelloh – Otto – Wörfel – Wörfel) – Steuerfachangestellte
Herr Pandeski (Georg Fischer) – Industriekaufmann
Herr Salzmann (Barmer Ersatzkasse) – Sozialversicherungskaufmann, Fitnesskaufmann
Herr Wunsch (Kreissparkasse Düsseldorf) – Bankkaufmann

Herrenabend 2009

Im Rahmen des sehr gut besuchten "Herrenabends" der GVM hielt Herr Wolfgang Gerking, Vorstand der Credit- und Volksbank eG, einen Vortrag zur Finanzkrise mit dem bezeichnenden Titel "Gier frißt Hirn". Informativ und plausibel erläuterte Herr Gerking die Entstehung der Krise, ihre Auswirkungen und prognostizierte die Entwicklung für die nächste Zukunft.

Unternehmerische Existenz bei zunehmender Inflation

Dipl. - Volkswirt Lüthje (Aufsichtsratsvorsitzender der LEG NRW)

  • Insolvenz durch Inflation - Problem der nächsten zehn Jahre
  • Langfristige Vermögenssicherung - Zentrale Aufgabe 2006
  • Vermögenssicherung - Oberstes Strategieziel
  • Unterschätzte Vermögenssicherung heute - Untergang morgen
  • Noch ist es nicht zu spät - Schnell wirkende Maßnahmen zur Unternehmenssicherung

Wirtschaftsspionage - was geht dies mein mittelständiges Unternehmen an?

Vortrag von Dipl. Vollzugs- und Verwaltungswirt Werner Backes und Dipl. Betribswirt Jürgen Helbig (Referat Spionageabwehr/Wirtschaftsspionage des Innenministeriums NRW)

  • Wirtschaftsspionage - Gründe und Hintergründe
  • Aufgaben des Verfassungsschutzes im Bereich der Wirtschaft/Sicherheitspartnerschaft NRW
  • Der Spionagemarkt, -Marktteilnehmer, -Know How, -Ziele, -Methoden, Fälle
  • Schutzmaßnahmen
  • Unterstützungsmaßnahmen für die Wirtschaft

Ist Mettmann fit für PISA?

Podiumsdiskussion, Moderation Prof. Dr. Dr. h.c. Gert Kaiser (ehem. Rektor der Heinrich Heine Universität) 

  • Die Bildungspolitik als Zukunftsfaktor unserer Gesellschaft!

Aktivieren Sie verdeckte Umsatz- und Gewinnpotentiale - schnell und effektiv

Vortrag von Ulrich Dietze (GF Deutsche Vertriebsberatung) Im Mittelpunkt steht die von H. Dietze entwickelte Vertriebsmethodik, TQS Total Quality Selling

1. Einen nachvollziehbaren Aquisitionsprozess entwickeln - und damit einen stabilen Neukundenzuwachs sicherstellen
2. Ein kundenorientiertes Anfragemanagment aufbauen - und damit bereits im Vorfeld eines Angebotes Ihre Chancen erhöhen
3. Ihre Angebote verkaufsorientierter gestalten - und damit dem Kunden helfen, sich für Ihr Angebot zu entscheiden
4. Ein abschlußsicheres Angebotsverfolgungsmanagment aufbauen - und damit effektiv mehr Aufträge zu besseren Konditionen erzielen

Vermögens- und Nachfolgeplanung: Die Zukunft gestalten!

Vortrag von Yvonne Brockbals (Deutsche Bank, Frankfurt)

Die Planung der Unternehmensnachfolge berührt aufgrund ihrer Komplexität verschiedene Teilgebiete. Neben den menschlichen und familiären Aspekten müssen die wirtschaftlichen, rechtlichen und steuerrechtlichen Punkte beachtet und berücksichtigt werden.

Ethik in der Wirtschaft, Chance oder Widerspruch?

Vortrag von Dr. Udo Lehmann (Theologe und Soziologe, Uni Bochum und Duisburg-Essen)

Konzernchefs, die frühmorgens von der Staatsanwaltschaft abgeholt werden, Manager, die Rede und Antwort stehen müssen, weil ihr Unternehmen der Unrechtmäßigen Bespitzelung verdächtigt wird, Korruptionssumpf selbst in traditionsreichen deutschen Unternehmen und schließlich Manager, die selbst bei offensichtlichem Versagen mit astronomischen Abfindungen verabschiedet werden. Das Bild der Wirtschaftseliten in der Öffentlichkeit ist rabenschwarz.

Ist das, was wir "Soziale Marktwirtschaft" nennen, an ein Ende gekommen, vielleicht auch, weil die Globalisierung Sonderwege immer schwieriger macht? Die moderne Wirtschafts- und Unternehmensethik , als Teilbereich der Christlichen Sozialethik, stellt sich diesen Fragen und versucht Probleme sachgerecht zu analysieren und Lösungsansätze in die Debatte einzubringen.
müssen die wirtschaftlichen, rechtlichen und steuerrechtlichen Punkte beachtet und berücksichtigt werden.

Der ehrbare Kaufmann - Wirtschaftsethik aus juristischer Perspektive

Vortrag von Jan Söffing (Staatssekretär im Justizministerium NRW)

Folgende Fragen wurden von Herrn Söffing vorgetragen und diskutiert:

  • Gibt es einen zunehmenden Verfall ethischer Maßstäbe in der Wirtschaft? Ist das Leitbild des "ehrbaren Kaufmanns" in Vergessenheit geraten?
  • Gibt es in Fragen der Unternehmenskultur eine Trennlinie zwischen persönlich geführten mittelständischen und von angestellten Managern geführten Großunternehmen? Wie ist die Rolle der Hedgefonds zu bewerten?
  • Ist das Strafrecht das richtige Mittel um sicherzustellen, dass Unternehmen ihr Verhalten an ethischen Maßstäben ausrichten?
  • Genügen die vorhandenen rechtlichen und außerrechtlichen Instrumentarien (z.B. Deutscher Corporate Government Kodex), um die Einhaltung eines ethischen Verhaltenskodex in der Wirtschaft zu gewährleisten, oder ist das Handeln des Gesetzgebers gefordert?
  • Mit welchen Instrumenten kann eine wirkungsvolle Kontrolle privater und öffentlicher Unternehmen erzielt werden?

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.